Tourengruppe
Sektion
JO
Tourenstatus
Durchgeführt
Datum
9.1.2021 [Sa.]
Anmeldung ab
20.10.2020
Anmeldeschluss
07.01.2021
TourenleiterIn
Nicole Spiess
Tourencode
S/C/WS
Beschreibung

Wir nehmen die Luftseilbahn nach Niederrickenbach auf 1156 m und steigen von dort durch abwechslungsreiche Landschaft vorbei an der SAC Skihütte Brisenhaus auf den Glattgrat, auch Glatti- oder Glattegrat genannt.

Aufstieg: 1033 m, 3-4 Std.

Besammlung
06:55 h Zürich HB, Gleis 6, am Gleisende
Rückkehr
am Abend
Fahrt
06:37 h ab Bülach, 08:30 Niederrickenbach Station
Verkehrsmittel
ÖV
Gesamtdistanz (km)
186
Ausrüstung

Skitourenausrüstung mit LVS, Schaufel und Sonde, Maske

Verpflegung

aus dem Rucksack; möglicherweise hat das Brisenhus geöffnet

Kosten

Zug nach Niederrickenbach plus Luftseilbahn nach Niederrickenbach Dorf Fr. 25.20 (Halbtax wird akzeptiert)

Durchführung
am Vorabend 18.00 Uhr

Glatt(i)grat 2191 m im Engelbergertal vom 09.01.2021

Autor
Nicole Spiess
Erstellt am
11.01.2021 6:03
Letzte Änderung
17.01.2021 18:19
Tourenbericht
Tourenleitung: Nicole unterstützt durch Martin Teilnehmende: Walter, Claudio (SAC Uto), Jerémie, Steffi, Elke, Peter, Jörg, Luzia Bericht: Luzia Treffpunkt für fast alle 7:00 Uhr Zürich HB. Corona gerecht fuhren wir via Luzern, wo wir Martin trafen, nach Niederrickenbach. Bei der Talstation merkten wir, dass auch viele andere heute die gleiche Tour ausgesucht hatten. Mit der Gondel ging es nach Niederrickenbach Dorf 1156 m.ü.M. Dort trafen wir, zufälligerweise auf unsere JO, die dort einen LVS Kurs absolvierte. Bei kalten – 10°C machten wir uns bereit für die Tour. Wir teilten uns aufgrund der aktuellen Situation in zwei Gruppen auf, welche jeweils durch Nicole und Martin geführt wurden. Nach dem Barivox -Check ging es zuerst gemütlich den Weg entlang Richtung Skihütte Brisenhaus, welche aufgrund Corona geschlossen war. Eine kurze Pause legten wir dort trotzdem ein und verpflegten uns aus dem Rucksack. Danach ging es weiter Richtung Grat, welcher schon in der Sonne glänzte. Während dem Aufstieg musste ich an meinen Spitzkehren arbeiten, denn diese sind noch nicht perfekt. Um 12:30 hatten alle den Grat erreicht. Endlich konnten wir die warme Sonne und herrliche Aussicht geniessen. Ein paar Schwünge links und ein paar rechts bei angenehmen Schneeverhältnissen und schon sind wir (wie immer viel zu schnell) wieder bei der Bergstation angelangt. Alle wollten gerne noch die Sonne geniessen, doch Martin wollte schnellstens nach Hause ;-) Auch der obligate Kaffee fiel wegen Corona in den Schnee. Früher als geplant konnten wir die Rückreise antreten. Herzlichen Dank an Nicole und Martin für die schöne Tour.

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.